1. Sport
  2. Regio-Sport

DFB-Elf bezwingt beim GA-Heimspiel Schottland: Deutschland nach nächster Gala im Viertelfinale

DFB-Elf bezwingt beim GA-Heimspiel Schottland : Deutschland nach nächster Gala im Viertelfinale

Die deutsche Nationalmannschaft hat nach der nächsten souveränen Leistung das Viertelfinale beim GA-Heimspiel erreicht. Dort trifft das Team auf Tschechien, das sich 5:1 gegen Spanien durchsetzte.

Auch die Hürde Schottland im Achtelfinale hat die deutsche Nationalelf mühelos übersprungen. Gegen Schottland kam das Team von Bundestrainer Joachim Löw zu einem klaren 6:0-Erfolg und ist seiner Rolle als Turnier-Mitfavorit einmal mehr gerecht geworden. Vor dem Spiel überraschte Löw mit vier Änderungen in der Startformation: In der Innenverteidigung ersetzte Robin Koch Niklas Stark und im defensiven Mittelfeld Emre Can Leon Goretzka. Zudem spielte Julian Brandt im offensiven Mittelfeld für den bislang überragenden Marco Reus und im Sturm Luca Waldschmidt für Timo Werner.

Nur in der Anfangsphase war die Vielzahl der Veränderungen etwas spürbar, da Schottland die erste große Chance hatte: Ryan Fraser scheiterte mit seinem Schuss jedoch an Keeper Marc-Andre ter Stegen (19.). Anschließend übernahm die deutsche Mannschaft jedoch das Ruder und bekam die Führung quasi auf dem Silbertablett serviert. Nach einem Foul von Kieran Tierney an Kai Havertz im Strafraum trat der Leverkusener selbst zum fälligen Elfmeter an und verwandelte sicher (26.). Schon drei Minuten zuvor hatte Julian Brandt aus Abseitsposition den vermeintlichen Führungstreffer erzielt.

Zur Pause schon auf der Siegerstraße

Die DFB-Elf spielte jetzt ihre ganze Klasse aus und legte bis zur Pause Tore von Havertz (38.) und Brandt (45.+3) nach. Diese Dominanz war auch in Hälfte zwei zu sehen: Luca Waldschmidt mit einem Doppelpack (56., 68.) und der eingewechselte Jonas Hector (71.) schraubten das Ergebnis auf 6:0. In der Schlussphase vergaben der ebenfalls neu ins Spiel gekommene Toni Kroos und Serge Gnabry weitere Chancen.

In der Runde der letzten acht trifft die Löw-Elf am Freitag auf Tschechien, das sich ebenfalls in souveräner Manier mit 5:1 gegen Spanien durchsetzte. Bereits nach rund einer halben Stunde lagen die Tschechen mit 4:0 in Führung. Lukas Masopust erzielte das 1:0 (12.), ehe der Leipziger Patrik Schick einen Dreierpack schnürte (15., 25., 31.). Die Spanier offenbarten in der Defensive große Probleme, kamen durch ein Tor von Rodrigo aber noch vor der Pause zum 1:4-Anschluss (44.).

Vier Minuten nach Wiederanpfiff hatte der Angreifer eine weitere gute Gelegenheit, setzte den Ball aber neben das tschechische Tor. Für die Entscheidung sorgte dann Masopust mit seinem zweiten Treffer in der 65. Minute.